bvnm_logo
| events | 2017|

intersonanzen
brandenburgisches fest der neuen musik 2017

27.|28.|29. oktober
in der Landeshauptstadt Potsdam
...
Kunsthaus sans titre, Französische Straße 18


ZWISCHENTÖNE

Unter Zwischentönen versteht man normalerweise das, was zwischen den Worten gesagt wird, etwas, das mitklingt, ohne ausdrücklich ausgesprochen zu werden – oft aber ungleich wichtiger ist als der offenkundige Wortlaut. Um Zwischentöne zu verstehen, muss man sehr genau hinhören. In diesem feinen Bereich des zeitgenössischen Musikschaffens bewegt sich das musikalische Programm des diesjährigen intersonanzen-Festivals des Brandenburgischen Vereins Neue Musik e.V. und lädt dazu ein, mit Vergnügen genau hinzuhören.

In der traditionellen Musik unterscheidet man zwischen Konsonanz und Dissonanz, aber gibt es nicht auch etwas dazwischen? Vielleicht ist dieser Zwischenbereich ja sogar klanglich besonders interessant? Dieser Frage möchte intersonanzen 2017 nachgehen und dabei den Festival-Besucher_innen ungewohnte und berührende musikalische Ereignisse präsentieren.

Es geht hierbei nicht nur um die Zwischentöne in den Werken der klingenden Kunst selbst, sondern auch um das, was zwischen den Menschen passiert, die beteiligt sind. Was geschieht zwischen den Musiker_innen während der Proben und der Aufführung? Was zwischen dem Dirigenten und dem Ensemble, den Komponist_innen und den Interpreten? Was geschieht im „heiligen Moment“ der Klangwerdung im Konzert zwischen den Musiker_innen und dem daran teilhabenden Publikum - für das ja schließlich das Ganze inszeniert wird? Aber das künstlerische Beziehungsgeflecht beginnt noch viel früher. Wie entwickelt sich das Verhältnis zwischen Schöpfer_in und Werk im Schaffensprozess? Und was geschieht zwischen den Tönen und Klängen eines Werkes selbst? All diesen Fragen wollen wir nachgehen im hörenden Erleben und im Darüber-Sprechen.

Nicht zuletzt beschäftigt uns bei der Programmgestaltung auch die Frage, welche Beziehungen zwischen den einzelnen Ereignissen und Formaten im Festival entstehen. Wir entwickeln einen Parcours der zeitgenössischen klingenden Kunst, der es sinnvoll und attraktiv macht, möglichst alle Veranstaltungen der intersonanzen zu besuchen, da jeweils eine Veranstaltung die anderen kommentiert und kontrapunktiert.

Alle Konzerte sind kuratiert und bespielen jeweils einen bestimmten Aspekt des Gesamtthemas „ZWISCHEN.TÖNE“. Hierfür gibt es im Vorfeld eine Ausschreibung unter den Schöpfer_innen Neuer Musik im Land, für die einzelnen Konzerte und für die Klangkunst-Ausstellung neue Werke zu schreiben. Auf diese Weise entsteht die BVNM-typische, ganz besondere Mischung neuester Kompositionen aus Brandenburg in Beziehung zu internationalem Repertoire. Hierbei sollen zum ersten Mal konzeptionell und dramaturgisch auch Klangkunstwerke einbezogen werden.

Jede Veranstaltung wird durch eine kurze Gesprächsrunde der beteiligten Künstler_innen eröffnet, in der die präsentierten Werke in Beziehung zum Thema gesetzt werden. Das Publikum wird immer in die Diskussion einbezogen und kann durch Fragen oder Anmerkungen in den Dialog eintreten.

Ort: Kunsthaus sans titre - Französische Str. 18, 14467 Potsdam (www.sans-titre.de) Das ganze Haus wird mit Konzerten, Gesprächsrunden und einer Ausstellung bespielt.

Veranstalter: Brandenburgischer Verein Neue Musik e.V. - Charlottenstr.31, 14467 Potsdam

Künstlerische und organisatorische Leitung: Thomas Gerwin,
Mail: bvnm.ev@t-online.de Telefon: 030-39741734

Intersonanzen-Team 2017: Volker Freidel, Gabriel Iranyi, Dr. Bernhard Reichenbach, N.N.

Gastländer 2017: Österreich, Canada

Medienpartner: RBB Kulturradio, Kulturfeste Brandenburg

intersonanzen 2017 wird gefördert durch das MWFK Land Brandenburg, Referat Kultur, durch die Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kultur und Museum und die Stadt Eberswalde.

 

Projektkooperation mit dem Landesmusikrat Brandenburg